Bild: Banner Kirchengemeinde Rethem

Gemeinde

Rethem an der Aller

Ungefähr in der Mitte zwischen Walsrode und Nienburg findet sich zu beiden Seiten der Aller gelegen die Samtgemeinde Rethem.
Neben der Stadt Rethem selbst - Stadtrechte seit 1353 - gehören zur Samtgemeinde die Gemeinden Häuslingen, Böhme und Frankenfeld. Rund die Hälfte der 5000 Einwohner der Samtgemeinde wohnen in der Stadt Rethem.
Rethem wurde im letzten Krieg bei Bodenkämpfen im April 1945 stark zerstört. An diese Kämpfe erinnert ein Gedenkstein in unmittelbarer Nähe der Aller.
Kommt man über die Allerbrücke aus Richtung Walsrode nach Rethem, sieht man gleich auf der linken Seite das Rathaus und den 2005 fertiggestellten Burghof, ein Kultur- und Veranstaltungszentrum.

Die Kirchengemeinde Marien

Die Kirchengemeinde Rethem besteht aus den ehemals selbständigen Kirchengemeinden Kirchwahlingen und Rethem, die 1972 vereinigt wurden.
Zur Gemeinde gehören alle Dörfer der Samtgemeinde Rethem mit Ausnahme von Bosse und Bierde, die Teil der Nachbargemeinde Ahlden sind. Die Gemeinde hat cirka 3100 Mitglieder.
Dem Kirchenvorstand gehören 8 gewählte und 1 berufenes Mitglied sowie der Patron der Gemeinde an. Bis 2002 hatte die Gemeinde eine Pastoren- und eine Diakonenstelle. Seit 2003 ist in der Gemeinde ein Pastorenehepaar mit 1,5 Stellenumfang tätig.

Die Kirche "Zum Heiligen Kreuz" in Kirchwahlingen

Kirche "Zum Heiligen Kreuz" in Kirchwahlingen

Schon von weitem sichtbar ist die Kirche "Zum Heiligen Kreuz" in Kirchwahlingen.
Das Mittelschiff, der älteste Teil dieser Kirche, stammt aus dem Jahr 985. Der Sage nach soll Graf Walo die Kirche auf Grund eines Gelübdes gebaut haben, als er aus einem Sumpfgebiet gerettet wurde. Der Turm mit seinen 2,33 m dicken Wänden wurde im 12. Jahrhundert errichtet. Im 15. Jahrhundert wurde der Chorraum angebaut und die Kirche mit einem Deckengewölbe versehen.
Die schöne Renaissance - Kanzel stammt aus dem Jahr 1520, das Taufbecken aus dem Jahre 1480. Die Kreuzigungsgruppe, bestehend aus Jesus am Kreuz, Maria und Johannes, wurde 1922 von einem Südtiroler Künstler ursprünglich für die Katholische St.-Willehad-Gemeinde Bremen angefertigt und befindet sich seit dem Jahr 2000 in Kirchwahlingen.

Die Marienkirche in Rethem

Marienkirche in Rethem

Erheblich jünger als die Kirchwahlinger Kirche ist die Marienkirche in Rethem.
Sie wurde von dem bekannten Kirchbaumeister Friedrich August Ludwig Hellner entworfen und am 3. Februar 1839 eingeweiht. Da die Kirche auf Schwemmland gebaut war, entstanden am Mauerwerk mit der Zeit immer mehr Risse und der Turm geriet in eine bedrohliche Schieflage. In den 70'er Jahren des letzten Jahrhunderts wurden an der Kirche umfangreiche Sanierungsarbeiten durchgeführt. In diesem Zusammenhang wurde der eigentliche Gottesdienstraum verkürzt und im hinteren Teil der Kirche zwei Gemeinderäume geschaffen.
Das jetzige Altarbild stammt aus dem Jahr 1980 und wurde von dem Schwarmstedter Künstler Siegfried Steege gemalt. Der alte Flügelalter aus dem 16. oder 17. Jahrhundert findet sich nun in der Taufecke rechts vom Eingang der Kirche. Die Orgel stammt aus dem Jahre 1869 und wurde von der Firma Becker gebaut. Sie stand in den ersten hundert Jahren in Kirchwahlingen.
Eine Besonderheit ist das Ziffernblatt der Kirchturmuhr: Auf ihm stehen keine Zahlen, sondern: "Zeit ist Gnade".
Beide Kirchen sind in der Zeit von April bis Ende September von 10.00 bis 16.00 Uhr geöffnet. Für Kirchenführungen wenden Sie bitte an die Küsterinnen Helga Haß ( 05165/ 1551, Rethem) oder Ulrike Hattermann (05165/ 1630, Kirchwahlingen)
Die Gottesdienste finden im Wechsel in verschiedenen Kirchen und Kapellen statt.
In der Regel in folgendem Rhythmus: 1. und 3. Sonntag eines Monats: 10.00 Uhr Kirche "Zum Heiligen Kreuz in Kirchwahlingen". 2. Sonntag im Monat: 10.00 Uhr Marienkirche in Rethem, 11.00 Uhr Friedhofskapelle Frankenfeld. 4. Sonntag im Monat: 10.00 Uhr Marienkirche Rethem, 11.00 Herz-Jesu-Kapelle Böhme (18. Jahrhundert, im Privatbesitz der Familie von Hodenberg). 5. Sonntag im Monat: 10.00 Uhr Rethem.Häufig wird der Gottesdienst aus besonderem Anlass aber auch an anderen Orten gefeiert.
An jedem 1. Sonntag im Monat ist um 10.00 Uhr Kindergottesdienst in Rethem.

Gemeindeleben

Ein Schwerpunkt der Gemeindearbeit ist die Kirchenmusik. Zurzeit gibt es den St. Marien-Gospel-Train, den Singkreis, den Posaunenchor und den Kinderchor.
Ein anderer Schwerpunkt ist die diakonische Arbeit. Im den ehemaligen Sozialräumen der Feuerwehr in der Hainholzstraße (neben der Londyschule) befindet sich unser "Kleiderstübchen". Dort kann donnerstags von 16.00 bis 18.00 Uhr gebrauchte Kleidung abgegeben und gegen eine kleine Spende Kleidung mitgenommen werden.
Im gleichen Haus ist auch das Projekt "Weniger und mehr - Hol ab oder bring her" angesiedelt. Freitags von 16.30 bis 17.30 Uhr können dort Lebensmittel abgegeben werden, auch von der Walsroder Tafel werden wir regelmäßig beliefert. Von 17.30 - 18.15 Uhr und von 18.30 bis 19.30 können Menschen mit geringem Einkommen dort - wieder gegen eine kleine Spende - mit Lebensmitteln versorgt werden.
Der Kindergarten "Rethemer Arche" mit seinen vier Vormittags- und einer Nachmittagsgruppe befindet sich in Trägerschaft der Kirchengemeinde. Einmal im Monat findet für die Kindergartenkinder in der Marienkirche der "Geburtstagserinnerungsgottesdienst" statt, in dem alle Kinder gesegnet werden, die im abgelaufenen Monat Geburtstag hatten.
Eine wichtige Rolle im Gemeindeleben spielen die drei Gruppen der Frauenhilfe in Rethem, Häuslingen und Frankenfeld.
Jeweils am Donnerstag treffen sich die Senioren bei Kaffee und Kuchen im Kaminkreis. Wer nicht mehr alleine dort hingehen kann, wird mit dem Kirchbus abgeholt.
Für Jugendliche gibt es wöchentlich den Jugendtreff am Mittwoch und am Freitag.
Weitere Gruppen der Gemeinde sind: Besuchsdienstkreis, Bastelkreis Freundeskreis Brasilien.
Monatlich findet an einem Samstagmorgen ( in der Regel 3. Samstag im Monat) von 10.00 - 12.00 Uhr die Kinderkirche für Kinder von 4 bis 9 Jahren statt